Lebenslauf von Axel Springer (1912-1985)




  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern

Lebenslauf von Axel Springer (1912-1985)

1912

Axel Springer wird am 2. Mai 1912 in Altona geboren.

1928-1932

Nach dem Besuch des Realgymnasiums Setzer- und Druckerlehre im Hammerich & Lesser Verlag, dem Betrieb seines Vaters. Anschließend: Volontariat in der Nachrichtenagentur "Wolffsches Telegraphen Bureau" und danach bei der „Bergedorfer Zeitung".

1933–1941

Bis zur zwangsweisen Einstellung des Blattes Redakteur bei den „Altonaer Nachrichten".

1941–1945

Herausgabe von Belletristik im Hammerich & Lesser Verlag.

1946

Gründung des Verlages Axel Springer.

Januar 1958

Axel Springer reist nach Moskau und trifft Nikita Chruschtschow. Er versucht vergeblich, den Kreml für die Wiedervereinigung Deutschlands zu gewinnen.

Mai 1959

Grundsteinlegung für das Verlagshaus an der Sektorengrenze in Berlin (Einweihung 1966).

Juli 1966

Erster Besuch Axel Springers in Israel.

Oktober 1967

Axel Springer verkündet seine Verlagsgrundsätze in einer Rede vor dem Hamburger Übersee-Club.

1. Januar 1970

Umwandlung des Verlages in eine Aktiengesellschaft. Alleinaktionär ist Axel Springer.

1971

Axel Springers erstes Buch "Von Berlin aus gesehen" erscheint. 1980 folgt "Aus Sorge um Deutschland".

1968–1975

Im Zusammenhang mit den Studentenunruhen kommt es zu Krawallen vor dem Berliner Verlagshaus. Bis Mitte der 70er-Jahre Anschläge auf das Hamburger Verlagshaus und Privathäuser Axel Springers.

1985

Kurz nach dem Börsengang des Verlages stirbt Axel Springer am 22. September 1985 in Berlin.