DGAP-Adhoc: Axel Springer (AS) erhöht Anteil am Online-Rubrikengeschäft von 70% auf 85% und erhält Option zum Erwerb der restl. 15%. General Atlantic soll als Gegenleistung bei Optionsausübung AS-Aktien erhalten. Umwandlung in Rechtsform KGaA wird vorbereitet.




  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern

08.12.14

DGAP-Adhoc: Axel Springer (AS) erhöht Anteil am Online-Rubrikengeschäft von 70% auf 85% und erhält Option zum Erwerb der restl. 15%. General Atlantic soll als Gegenleistung bei Optionsausübung AS-Aktien erhalten. Umwandlung in Rechtsform KGaA wird vorbereitet.

zur Übersicht Presseinformationen


Axel Springer SE / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung

08.12.2014 08:35

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ad-hoc Mitteilung

Berlin, 8. Dezember 2014

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

Axel Springer erhöht Anteil am Online-Rubrikengeschäft von 70% auf 85% und
erhält Option zum Erwerb der restlichen 15%. General Atlantic soll als
Gegenleistung im Fall der Optionsausübung Axel-Springer-Aktien erhalten.
Umwandlung der Axel Springer SE in die Rechtsform KGaA wird vorbereitet.

Axel Springer und der globale Wachstumsinvestor General Atlantic haben sich
über die Erhöhung des Axel-Springer-Anteils an der Axel Springer Digital
Classifieds GmbH von 70% auf 85% und eine Erwerbsoption hinsichtlich der
übrigen 15% verbindlich geeinigt.

Die Axel Springer Digital Classifieds GmbH ist eine strategische
Partnerschaft, an der die Axel Springer SE derzeit mit 70% und General
Atlantic mit 30% beteiligt ist. Das in der Gesellschaft gebündelte
Online-Rubrikengeschäft erzielte in den ersten neun Monaten des
Geschäftsjahres 2014 einen Umsatz von EUR357,1 Mio. (Vj.: EUR296,4 Mio.)
und ein EBITDA von EUR160,2 Mio. (Vj.: EUR119,1 Mio.). Die Steigerung der
Erlöse um 20,5% gegenüber dem Vorjahr beinhaltet Konsolidierungseffekte aus
Akquisitionen. Das organische Wachstum betrug 9,1%.

Nach der Vereinbarung mit General Atlantic, deren Abschluss der
Aufsichtsrat der Axel Springer SE heute zugestimmt hat, erwirbt Axel
Springer zunächst einen 15-prozentigen Anteil an der Axel Springer Digital
Classifieds GmbH gegen Zahlung eines Barkaufpreises in Höhe von EUR446 Mio.

Hinsichtlich des verbleibenden 15%-Anteils wurde Axel Springer eine
Erwerbsoption eingeräumt. Als Gegenleistung im Fall der Optionsausübung
soll General Atlantic Axel-Springer-Aktien erhalten. Die Aktienzahl ergibt
sich aus den nach dem Bewertungsstandard IDW S1 zu ermittelnden
Unternehmenswerten. Um im Falle der Optionsausübung Axel-Springer-Aktien
gewähren zu können, soll in der nächsten ordentlichen Hauptversammlung ein
genehmigtes Kapital geschaffen werden. Dieser Beschluss bedarf einer
qualifizierten Mehrheit des vertretenen Grundkapitals. Die
Mehrheitsaktionärin der Axel Springer SE, die Axel Springer Gesellschaft
für Publizistik GmbH & Co., hat der Gesellschaft gegenüber erklärt, dass
sie diese Maßnahme unterstützt.

Für den Fall, dass keine Axel-Springer-Aktien gewährt werden können, kann
Axel Springer den verbleibenden 15%-Anteil gegen Zahlung eines Kaufpreises
in Höhe von weiteren EUR446 Mio. zzgl. Zinsen erwerben. Übt Axel Springer
die Option nicht aus, hat General Atlantic insbesondere das Recht, seinen
verbleibenden Anteil ab dem 1. Januar 2018 zu veräußern oder ab dem 1.
Januar 2020 einen Börsengang der Axel Springer Digital Classifieds GmbH zu
verlangen.

Vorstand und Aufsichtsrat der Axel Springer SE haben zugleich beschlossen,
eine Umwandlung der Axel Springer SE in eine Kommanditgesellschaft auf
Aktien (KGaA) vorzubereiten.

Mit der beabsichtigten Umwandlung soll es Axel Springer ermöglicht werden,
zukünftiges Wachstum noch flexibler zu finanzieren. Die Rechtsform der KGaA
schafft die Voraussetzungen, um den unternehmerischen Einfluss der Axel
Springer Gesellschaft für Publizistik GmbH & Co. auch bei Kapitalerhöhungen
zu erhalten. Die Einzelheiten der Ausgestaltung der KGaA sind noch
festzulegen. Eine endgültige Entscheidung über die Umwandlung wird von
Vorstand und Aufsichtsrat erst nach Abschluss der durchzuführenden
steuerlichen und rechtlichen Prüfungen getroffen. Wenn die Prüfungen mit
den angestrebten Ergebnissen und die Vorbereitungen rechtzeitig
abgeschlossen werden können, beabsichtigen Vorstand und Aufsichtsrat, die
Umwandlung der nächsten ordentlichen Hauptversammlung zur Beschlussfassung
vorzuschlagen.




Kontakt:
Investor Relations Kontakt:
Claudia Thomé / Daniel Fard-Yazdani
+49 (0)30 2591-77401
ir@axelspringer.de


08.12.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Axel Springer SE
Axel-Springer-Straße 65
10888 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 (0)30 2591-77421
Fax: +49 (0)30 2591-77422
E-Mail: ir@axelspringer.de
Internet: www.axelspringer.de
ISIN: DE0005501357, DE0005754238
WKN: 550135, 575423
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Investorenkontakt: Claudia Thomé
Tel: +49 30 2591 77421